Autor: Bastian Held

Bruno Bosch

Bruno Bosch

Noch eine halbe Stunde bis der Wecker klingelt. Ich liege bereits eine ganze Weile wach und starre hässlich auf mein iPhone. Draußen liegt unberührter Schnee im orangefarbenen Licht der Laternen. Der Berliner Straßenverkehr knirscht schon wie eine rostige Maschine, als hätte er nie etwas anderes getan. Der Neuschnee und die übermüdete Berliner Seele hegen keinerlei Wertschätzung füreinander. Ich setze mich auf und durchbohre mit toten Augen den Dielenboden. Mir ist schlecht. Dennoch überrascht mich der […]

Minus fünf Grad

Allgemein

Unter flackerndem Laternenlicht in die Tram Richtung Stadtzentrum einsteigen. Der Spurt hat ihn geschafft. Minus fünf Grad. Er streift schmelzende Schneeflocken von seiner Schulter und atmet schnell. Er riecht dich noch auf seinen Lippen und er schwört: Das ist die Wahrheit. Der Geruch deiner und seiner Hormone macht ihn zunächst ratlos, deshalb spitzt er die Lippen und zieht sie zur Nase hoch. Tief einatmen. In seinem Kopf greift er sich selbst mit Katapulten an.

Der angeschossene Wolf

Allgemein

Am Morgen nach der Beerdigung drehe ich in meiner Küche auf volle Pulle. Den ersten Liter Kaffee schlucke ich sehr schnell. Schneller als ein Bukkake-Starlet, kniend vor einer Armada adriger Fleischkanonen. Mit aufgerissenen Augen und vor dem Frühstück. Sonst sehe ich nichts. Der Schnee saugt den Geschäftigkeitsruß der Straßen auf. Eine Politesse legt sich aufs Maul und wird von einem Pulk glasäugiger Arbeitssklaven ignoriert, der vom Bus auf den Gehweg gespuckt wird. Ein schwieriger Morgen […]

Way of Happiness

Allgemein

Wenig ist einfach. Und der Unterschied zwischen mutig sein und Mut haben ist größer als man sich vorstellen kann. Da gibt es seltene, kaum greifbare Augenblicke im Leben, in denen man zögert. Augenblicke, in denen man nicht mehr anders kann, als eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Und weil das so selten vorkommt, bewegt man sich einfach gewohnt weiter. Aber da ist und bleibt dieser Sprung in der Schallplatte. Den kann man ignorieren. Nur: Kann man […]

Am Ende der Frage

Allgemein

Wie ein Wasserschlauch, der außer Kontrolle geraten war und hin und her peitschen musste, als wären lediglich seine eigenen Gesetze die Kraft, die die Welt weiter drehen ließ, pulsierten die Gedanken durch seinen Kopf. Unter all dem was er für selbstverständlich hielt, entwickelte sich etwas, das auch ohne ausgesprochen zu werden, die Wahrheit in ihrem Grundfesten erschütterte. Die Welt bebte unter seinen Gedanken. Der Himmel donnerte. Wiedereinmal hatte die Fähigkeit des Denkens gewonnen, das Einsehen […]